CI into composition

Contact Improvisation

 

We are in this together now

Geteiltes Gewicht, geteilte Freiheit in der Contact Improvisation 

Semesterkurs ( Teil 1: 12.März – 23.April &  Teil2: 30.April- 25.Juni )

WANN: Dienstags, 17h45-19h15 //
WO: Praxis Wahrnehmungsräume, Westbahnstr.56-58, 1070 Wien

FÜR WENAnfängerInnen mit  Vorkenntnissen

BEITRAG:   210.- /  190.- (normal / ermäßigt)  ( Teil 1+2 , 17 Termine )

140.-/ 120.-  (normal / ermäßigt)  ( Teil 2 , 9 Termine )

*ermäßigter Preis gilt für alle, die schon bei mind.einem Semesterkurs dabei waren und in Ausnahmefällen auf Anfrage

WAS: 

In diesem wöchentlichen Semesterkurs werden wir die Fundamentals der Contact Improvisation durch die Linse des Body-Mind Centerings erspüren und erforschen.

Wir werden mit dem „Movement Code“ yield-push/reach experimentieren, lernen sicher zu fallen und rollen, neues Vertrauen in den „Backspace“ gewinnen und wie wir die Qualität von Wasser und Spiralen als Schlüssel für eine integrierte, flüssige Körperbewegung im Solo und Duett nutzen können um uns effortless mit geteiltem Gewicht über unterschiedliche Ebenen zu bewegen.

 


mehr Info:
Wenn unser Faszien-Spannungsnetz und die Gewebe auf der Ebene der Haut und tiefer kommunizieren, ist im Tanz oft eine Tendenz dem Kontaktpunkt entkommen zu wollen, zu beobachten. Als ob das Einverständnis zu geteilter Balance unsere Freiheit im Tanz limitiert.
Wir können wir das „Hören mit dem Körper“ und die „Kunst zu warten“ verbessern um uns mit und durch das geteilte Gewicht weich, dynamisch und dreidimensional zu bewegen?
Wie kann das geteilte Gewicht uns zu mehr Freiheit in der Bewegung einladen, als das Comitment zu einem geteilten Gewicht uns Bewegungsfreiheit nimmt?

 

ANMELDUNG: ci@ursulafink.com 

 

 

Art of Waiting

The Art of Waiting- CI Workshop mit Jörg Hassmann | 20. – 22. Nov

Suspension or the Art of Waiting & Accelerating
CI Workshop mit Jörg Hassmann

Das wesentliche der Kommunikation in der Contact Improvisation geschieht in der Berührung, unter der Haut. Wenn wir uns der Elastizität des Gewebes unter der Haut bewusst sind, gibt es den Genuss der Entschleunigung. Wir gewinnen Zeit in der Kommunikation, Klarheit kann sich aus all den möglichen Richtungen herausschälen, die im Warten erlangte Verbindlichkeit erlaubt gemeinsame Beschleunigung die mehr beherzt als überrascht.

Das Fasziensystem – früher Bindegewebe – wird viel Aufmerksamkeit erhalten. Für den Kontakt aber auch für gefühlt sinnige Verbindungen im eigenen Körper. Mit diesem Fokus werden wir grundlegende Techniken der Contact Impovisation erforschen, klassische Standard Situationen mit Neugierde und Leben füllen. Die Arbeit ist detailliert und technisch, Nahrung für Gefühl und Geist gibt es als willkommene Begleiterscheinung.

Eine gewisse Vertrautheit mit Contact Improvisation wird vorausgesetzt.

In über 20 Jahren forschenden Arbeitens im Bereich Tanz, Improvisation und Performance hat sich Contact Improvisation immer mehr zum Kern seiner Profession und Bewegungs-Praxis entwickelt. Anatomie basierte Studien, zeitgenössischer Tanz, Ideen des Body Mind Centering (BMC), Capoeira und eine spielerische Haltung im Forschen sind Haupteinflüsse für sein Tun. Zusammen mit Daniel Werner bietet er seit neun Jahren Fortbildungen in Contact Improvisationen in der Tanzfabrik Berlin an, worüber die beiden ihren sytematischen Ansatz zu CI-spezifischer Technik entwickelten (www.dancecontact.de). Seit 2009 ist Jörg als künstlerischer Leiter des Contact Festivals ‚contact meets contemporary‘ in Göttingen tätig (www.contact-meets-contemporary.de). joerghassmann.wordpress.com

Zeiten:
Fr , 20.11. // 18h30 – 21h
Sa, 21.11. // 11h-18h
So, 22.11. // 11h-17h

Ort:
Amadeus International School,
Bastiengasse 36-38, 1180 Wien
(erreichbar mit Straßenbahnlinie 41;von U6 Währingerstraße od. U2 Schottentor)
(genauere Infos per Mail nach Anmeldung)

Preise:
120.- Frühbucher bis 20.Oktober 2015
130.-/ 150.-/ 170.- ( tight budget/normal/ support )

Übernachtungsmöglichkeiten vorhanden, bitte um Voranmeldung.
( genauere Infos folgen)

Anmeldung:
ci@ursulafink.com
0650/2802880
flyer als pdf zum Download

Facebook Event

Workshop mit Jörg Hassmann

Contact Improvisation

Contact Improvisation_listening in between

Basic Skills Intensives  10. März | 7.April | 5. Mai | 9.Juni 2017 

Wann:  jeweils Freitags,  // 17h-20h
Wo: Villa Steinböckengasse 81, 1140 Wien
Für wen: offen/Menschen ohne und mit ersten Erfahrungen in CI

Anmeldung bis spätestens 3 Tage vor dem Workshop an  

ci @ursulafink.com 

10. März 2017: Contemporary Dance Basics for CI 

7.April 2017: Easy Lifts 

5. Mai 2017:  Material for the Spine

9.Juni 2017: Contemporary Dance Basics for CI 

CONTACT IMPROVISATION_ listening in between

Basic Skills Intensive 26.& 27. Jänner, 3. Februar 2017

Wann: Donnerstag, 26.Jänner & Freitag, 27.Jänner 2017 // 17h-20h
Wo: Villa Steinböckengasse 81, 1140 Wien
Für wen: offen/Menschen ohne und mit ersten Erfahrungen in CI

Anmeldung bis 25.1. an  ci @ursulafink.com

 

Basic Skills Intensive  3.Februar 2017 

Wann: Freitag, 3. Februar 2017 // 17h-20h
Wo: Villa Steinböckengasse 81, 1140 Wien
Für wen: Menschen mit ersten Erfahrungen in CI

Anmeldung bis 2.2. an  ci @ursulafink.com

bmc

From BMC 2 CI

from BODY-MIND Centering into Contact Improvisation
mit Lea Roschger und Ursula Fink 
Samstag, 25. März 2017

WAS:      Intensiv-Workshop BMC into CI 
WANN:   Samstag, 25.März 2017 // 10-17h 
WO:        Atelier Grundsteingasse 28/23, 1160 Wien ( Ecke Brunnengasse)

FÜR WEN: offen/ Menschen , die Interesse an BMC haben und /oder Basics der CI neu erlernen/vertiefen  wollen
BEITRAG:  75.-/ 90.-/ 110.-  ( sliding scale)

—————————————————————–
In diesem Workshop werden  wir mittels BMC , einem Ansatz der erfahrbaren Anatomie,unsere Körperwahrnehmung erhöhen um von der Basis eines integrierten Körperbewusstseins die Prinzipien  der Contact Improvisation zu erforschen.
—————————————————————–

Eintauchen in die zwischenzelluläre Flüssigleit- der innerer Ozean wird erfahrbar -integrierte Bewegung-solo skills-Bewegungsresearch, Hands on
Erforschung der 3 Schichten der Haut mit ihren unterschiedlichen Qualitäten -´ physical listening`-Beckenorgane als lebendiges Zentrum entdecken -Fülle und Weichheit der Organe als Inhalt der Bewegung -fallen, rollen- Boden als Tanzpartner
Struktur des Skelettsystems als Spielwiese neuer Formen – den feinen Linien der Knochen folgen- Gewicht geben&nehmen-Körper als Gewicht erfahren

—————————————————————–

→ Anmeldung unter ci@ursulafink.com 

 
Read More